by Nives Konik
Morgenröte

Die Einsamkeit

Die Einsamkeit ist mein bester Freund
und schlimmster Feind.
in der Einsamkeit
erkenne ich mich
Welch grausame Entdeckung.

In der Einsamkeit,
finde ich mich
Welch wundervolle Überraschung

Die Einsamkeit umfängt mich
Zärtlich
um mich dann
wild durchzuschütteln

dann streichelt sie mir beruhigend
durch das Haar
um mich daran durch alle
Zimmer zu zerren

bettet mich sanft auf mein Lager
und bohrt mir tausend Nadeln
in die Haut

wischt mir den Schweiß von der Stirn
küßt mich zart und
liebevoll auf den Mund
um dann mein Herz

zu erdolchen.

Übersicht

Kapitän meines Schiffes


Ich bin Kapitän.
Das Schiff ist voll Luft
und voll von Schlössern
Ich setze mir einen Plastikeimer auf
den Kopf, er rutscht ein bißchen.
Aber der Kapitän und zugleich
der einzige Passagier
müssen erkennbar sein.
Stolz breite ich meine Hände
aus und berühre die Seiten.

Ich schließe die Augen.
Spüre die Wärme der heißen Sonnenstrahlen.
Ich bewege mich ein wenig
und spüre
wie liebende Hände mich umfassen,
ganz leicht,
ganz zart
aber ganz für mich da.

Übersicht

Mein Platz in dieser Welt

Es wird Spätnachmittag
Die Sonne wird gleißend, sanft und verleiht der Natur einen Heiligenschein
Intensiv verschwommene Bilder
Die Bäume füllen sich
Die Blätter spielen die Melodie der Gebirgsbäche.
Fließen.
Stolpern.

Millionen kleiner grauer Körper lassen sich präzise und genau nieder
Genau auf ihren Platz
Ein Zweigchen, ein Blättchen
Ein Nachbar
Ein Sonnenstrahl

zu Hause.

Übersicht

Visionen

Die Visonen des Tages halten mich
Schwerelos, wie in Trance laufe ich
Durch den Tag hinein, in den Abend
Menschen umgeben mich, berühren mich
nicht, den die Bilder umrahmen mich
mit ihren leichtfüßigen Gesellen.
So schnell, so flüchtig
sind die da

da hier
weg
und wieder

dort

da
hier

Schmunzelnd beobachte ich sie und freue
mich, freue mich so sehr, so sehr
das Herz geht mir auf
und auf und
zu.

Doch bevor es zu geht, fließt Licht
hinein, in das kleine Herz,
Licht in den Schmerz und die
Traurigkeit
Visionen, Träume, Schwerelose Leichtigkeit
erfüllt den Brustkorb
so leicht, so leicht

falle ich.

Übersicht